Entscheidungsgewalt auf Hardedge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Entscheidungsgewalt auf Hardedge

      Situation:
      Soweit ich das sehe, gibt es eine Person ganz oben in der HE Hierarchie.

      Problem:
      Das sehe ich als Problem an, weil die Entscheidungen dann als dickköpfig,
      eigennützig oder vetternwirtschaftlich interpretiert werden können.

      Finde es nicht in Ordnung, dass eine Person quasi das alleinige Sagen hat und in jeder Entscheidungsfrage via Veto die Mehrheit übertrumpfen kann.

      Ebenfalls finde ich die Art wie entschieden wird, nicht als transparent genug
      und würde wenigstens die Diskussion mitlesen können dürfen.

      Außerdem sehe ich HE als Communityprojekt und nicht als einzelne Marke von
      einer einzigen Person an.

      Beispiel:
      Wenn es um Discord Entscheidungen ging, hatte es den Eindruck, dass Phils3r oftmals das letzte Wort hat (Eventchannel, Botdiskussion).
      Gerade bei einer Mehrheitswahl wirkte es so, dass er sich jeder Gegenstimme (ob Community oder Mod) widersetzen kann als letzte Instanz.

      Lösung:
      Ich schlage vor, dass es sowas wie ein Vorstand von 3 Leuten gibt, die die selbe Entscheidungskraft besitzen.

      Als das 3 Mann Team würde ich Phils3r, hlcws und Mik oder ATG vorschlagen.

      Was haltet ihr davon und wie seht ihr die Situation auf HE ?


      Text wurde erstellt mit Hilfe von c0ldmT und Hollusion
      Summer 2011.
      A Nightmare awaits me.
      I am being recalled to Hardedge Headquaters.
      Do i have to go back to this hell again ?
      JAAAHHHR
    • Ich finde es immer wieder interessant, wer da so auf diese Ideen kommt. Alter, kommt mal alle klar. Das hier ist kein e.V., auch kein Club in dem Mitgliedschaftsbeiträge etahlt werden. Es ist nicht nur so, dass @Phils3r tatsächlich neben Zeit auch Geld in diese Plattform steckt. Nein, er hat maßgeblich mit dazu beigetragen, dass sich HE zu dem entwickelt, was es nun ist. Ganz im Ernst @Ismoez: nur weil du und der ein oder andere User nicht mit allem konform geht, was hier so passiert, ist das kein Grund jedesmal irgendwie ein Mitbestimmungsrecht zu fordern. Schön, da hat man mal bisken was in die Wiki gehauen oder irgendwie am Discord rumgeschraubt. Aber in einem auf Lau zur Verfügung gestelltem Board nach sowas zu verlangen, das ist schon absolut unverschämt. Wie stark soll man das Forum denn bürokratisieren, um auch ja jeden Schritt zu verkomplizieren? In den letzten paar Jahren fällst du mit nichts ausser solchen abstrusen Forderungen auf. Liefer erstmal ab Junge, dann kannste vllt. nochmal die Stimme erheben, so läuft das im Leben.

      Strategy? Spacing? I just keep punching until I hit something.


      Twitter
      InsertGame
      == Editierfarbe ==
    • Von dem, was ich (als unbeteiligter Dritter) so mitbekomme, erscheinen mir die Diskussionen - im Regalfall -
      sowieso von der Sorte "belanglose Nichtigkeit"; Insofern sehe ich zunaechst einmal keinerlei Bedarf fuer eine
      buerokratisch mueffelnde Mehrheitsbestimmung.

      Auch scheint mit HE als "Marke" keineswegs repreaesentiert durch eine Einzelperson; man koennte gar
      argumentieren, Phils3r ist geschickt darin, die Charade aufrecht zu erhalten und Zug um Zug die Faeden
      starr wirken zu lassen, ohne auch nur ein Quaentchen Nachschwingen erahnen zu lassen.

      Vielleicht unterschaetze ich dieses Discord, bzw. dessen Gewichtung, aber aus meiner Perspektive ist HE
      "...da diese etwas zu hell geratene Page mit dem orangenen Banner, die sich weltoffen gibt, jedoch nahezu
      ausschliesslich den deutschsprachigen Raum anspricht, es dabei versaeumt exklusiven Content zu bieten,
      (somit schon mal weder gegen SRK, noch gegen shmups.system11 anstinken kann) und irgendwie allenfalls
      als Auffangbecken fuer Spieler mit gesteigerter Selbsteinschaetzung dient. Ach ja - und neuerdings
      liebaeugeln die mit diesem Web 3.0 Kram".

      Worauf ich hinaus will:
      Die Ansprache versucht exemplarisch Missstaende anzuprangern, die entweder keine sind, oder aber
      ungluecklich ausformuliert wurden. Ich wage ehrlich gesagt zu bezweifeln, dass Phils3r sich kategorisch
      Argumenten verweigert und wuerde gern - wenn auch nicht in flagranti, aber doch zumindest am Fallbeispiel -
      die vermeintlich dringende Notwendigkeit kommuniziert sehen, die ein Gremium dieser Art rechtfertigen
      wuerde. Denn irgendwie klingt das ganz hart nach corporate business bullshit.

      P.S.: Just my two cents.

      MfG
      DrFreudlos
    • Da man hier laut entnervt scheinbar Street Credentials braucht um seine Meinung zu äussern. Hier sind meine Qualifikationen:

      Ich bin 5 Jahre länger auf HE als entnervt. Habe mehr Community Arbeit geleistet als er (auch wenn er gut dabei ist). Habe viel mehr in der Wiki geschrieben als er. Und ich bin der Grund wieso er überhaupt im Team ist und seine Arbeit machen kann, weil ich mich gegen den WIllen vieler dafür eingesetzt habe, dass er reinkommt. Und ich habe jahrelang als sein hiarchalischer Vorgesetzter (SuperMod/Co-Admin) den Kopf für sein teilweise harsches aber durchaus gerechtes Verhalten beim Moderieren hergehalten müssen. Ich hoffe das reicht jetzt was zum Thema zu schreiben.

      Mir sind einige Entscheidungen "von Oben" ebenfalls recht suspekt gewesen und ich konnte sie nicht immer nachvollziehen. Zudem waren sie mit unnötiger Bürokratie versehen und ich habe meine Kritik mehrfach geäussert.

      Ich habe mich - was transparente Entscheidungsprozesse mit dem Team angeht - dazu bereits heute schon im Discord geäussert aber nochmal hier zum mitlesen. Ich würde es gerne sehen, dass Phils3r und hlcws in Entscheidungen gleichberechtigt agieren und diese auch mit dem ganzen Team kommuniziert werden und auch Community Meinungen mit einbezogen werden. Wenn das bereits so passiert, dann ist das wunderbar.

      Bei einigen vergangen Sachen hatte ich tatsächlich nicht den Eindruck, dass es so wäre. Auch wenn mir der Vorschlag mit dem Vorstand persönlich zuweit geht: Ich stimme Ismoez in einigen Punkten zu und würde in Zukunft mehr Transparenz sehen. Ich denke z.B dass die interne Diskussion mit Boki und dem Team damals und das nach aussen tragen der Ergebnisse immer sehr gut funktioniert haben. Wir haben den Standpunkt rübergebracht, dass eine Sache im Kollektiv behandelt wurde.

      Und das ist nur gut gemeinte Kritik von mir. Meine 2 cent also
    • Finde die Idee mit einem Gremium ziemlich unnötig, da ich keine Notwendigkeit sehe. Und wie bereits gesagt wurde, bin ich nicht stur gegen Änderungen und lasse mich mit Ideen berieseln, die dann auch die meiste Zeit umgesetzt werden. Für manches fehlt mir schlechtweg das Know-how.
      Allerdings muss man auch verstehen, das nicht immer alles supergut ist, was ein teil der Community möchte. Da seh ich dann als Kontrollinstanz mit dem letzten Wort. Ich lasse mich aber auch überzeugen. Oft ist es auch eine Sache der herangehensweiße, wenn man etwas möchte.
      Auch ist es z.T. gar nicht so gut, viel Bürokratie einzuführen. Das mindert auch die Produktivität eines Projekts.

      Bzgl. Transparenz. Mir war nicht wirklich bewusst, das ich/wir intrasparent gehandelt haben. Und wie manche bereits geschrieben haben, spreche ich Entscheidungen bzgl. Forum mit den Moderatoren und hlcws ab und Sachen mit der Frontpage eben nur mit hlcws. wir sind auch immer offen für Mitarbeit seitens der Community. Nur ist meine Zeit leider auch beschränkt.
      Im Bezug auf announcements und Information in den Arbeitsgrupppen- und Feedback Foren dachte ich, das ich/wir transparent genug agieren.
      Aber in Zukunft versuche ich die Transparenz zu verbessern.
      Here comes the daredevil

      Admin Editfarbe: grün
      @Phils3r
    • subarashii schrieb:

      Da man hier laut entnervt scheinbar Street Credentials braucht um seine Meinung zu äussern. Hier sind meine Qualifikationen:
      Leg mir bitte nichts in den Mund Adi. Ich habe ganz speziell Ismoez angesprochen (und ich wette dass du das verstanden hast). Ich habe in den letzten Jahren an Forderungen einiges von ihm gelesen, ohne auf der gebenden Seite was gesehen zu haben. Er hat keine reine Kritik geäußert, er hat gefordert. Und gegen Transparenz und dergleichen habe ich nichts gesagt. Mir ging es ganz und gar nur um ihn. Und seine Forderung würde nur noch mehr Bürokratie bringen. Ich bin überzeugt, dass Phils3r und hlcws sehr gut zusammen korrespondieren werden. Und alle Entscheidungen wurden doch nach aussen getragen, oder?

      Strategy? Spacing? I just keep punching until I hit something.


      Twitter
      InsertGame
      == Editierfarbe ==
    • Phils3r schrieb:

      Auch ist es z.T. gar nicht so gut, viel Bürokratie einzuführen. Das mindert auch die Produktivität eines Projekts.
      Ich weiß das ihr den Job (HE-Administration etc.) ohne Bezahlung macht und bin auch sehr dankbar das ihr bereit seit eure Freizeit dafür zu opfern. Hier 2 Beispiele zu dem Produktivität Problem die ich ein wenig mitbekommen habe.

      1. Die Sache mit den event channels im dicord. Da haben sich damals ein paar user ziemlich reingehängt weil sie das im discord haben wollten. Gab auch einen vote der pro event channels war aber es wurde entschieden das die nicht eingeführt werden. Eine halbe Ewigkeit später gibts dann freundliches nachfragen von Prinny und paar anderen usern (unter anderem mir) und die Sache ist gebongt.

      2. Die Sache mit dem MM-Bot im discord. Hat auch recht lange gedauert und es musste immer wieder nachgefragt werden damit da was passiert. Mag sein manche mögen den bot nicht oder wollen ihn nicht benutzen aber er macht niemandem irgendwas schwerer oder unübersichtlicher oder nimmt irgendwelche Funktionen weg. Außerdem kann er auch rollen vergeben wodurch riiya dann nicht mehr Zeit mit so einer stumpfen task verschwenden muss.

      Bei den beiden Sachen konnte ich nicht nachvollziehen warum es so lange gedauert hat bis sie umgesetzt wurden. Sind jetzt keine super aufwändigen Projekte aber mit kleinen Projekten fängt alles mal an. Wenn man da Zeit in etwas investiert und das Gefühl hat keiner dankt es einem dann hat man auch keine Motivation mehr in Zukunft Zeit in HE-Projekte zu stecken. Es ist für die Admins natürlich immer schwer diese Balance zu finden zwischen quality control & community freedom und je mehr Leute da mit entscheiden können umso schwerer wirds. Finde jedoch die oben genannten Punkte hätten schneller umgesetzt werden können.
    • Die Vorwürfe dickköpfig, eigennützig und vetternwirtschaftlich tut mir schon etwas weh. Aber das erste kann schon sein.

      Ihr müsst uns erstmal glauben, dass wir wirklich nur das beste für HardEdge und die (deutschsprachige) FGC möchten.
      Die Entscheidungen sind nur insofern eigennützig, dass wir uns an den good times und geilen Events beteiligen.
      Keiner hier schlägt Profit aus der Sache oder wird es jemals tun.
      Die Entscheidungen werden auch nicht aufgrund narzisstischer Persönlichkeitsstörungen gefällt.

      Im Zweifelsfall sind die Entscheidungen einfach eher risk-averse.
      Da sind Phils3r und ich uns sehr ähnlich.
      Mik und ATG wären tendenziell ebenfalls Technologieverweigerer (no offense).

      Stell dir vor, wir würden Sachen machen wie:
      a) Events auf Facebook
      b) Diskussion nur auf Google+
      c) Results nur auf Twitter
      d) Bilder nur noch auf Snapchat
      e) alle Streams auf hitbox, facebook, youtube

      ---

      Was mir aber extrem auf den Keks geht:
      Wieso ist der Bot so unglaublich selbstverständlich, dass man nichtmal im Ansatz die Möglichkeit in Betracht zieht, Unrecht zu haben?

      Es war übrigens auch kein "MM Bot".
      Das hat sich erst durch die Diskussion so entwickelt.

      Breaking/Essential ist er nicht. Bietet bisschen quality of life.
      Denke dem Großteil der Nutzer ist er eher egal oder schon leicht nervig.

      Dann sehe ich es doch eher aus der Richtung:
      a) weniger Angriffsfläche bieten
      b) weniger potentielle maintenance
      c) weniger nachvollziehbar (jetzt werden Leute halt angemotzt mit "omg mach doch einfach .help dann siehst du die Befehle")

      Auch als Signalentscheidung: Möchte ich mehr oder weniger Bots & Automation? Der nächste fordert sein "now playing: " Script dass er unbedingt will.
      Oder jemand möchte @everyone benutzen, aus Gründen. Kriegt er das auch wenn er lang genug danach schreit?

      Das gleiche bei den Channeln. Was bringt mir ein #Rumble Channel, wenn ihn keiner aktiv betreut? Er ist dann einfach "da".
      Wir sind noch nicht bei dem Punkt, aber wenn ich in die Richtung gehe alle Themen zu atomisieren, haben wir am Ende drölftausend Kanäle (-> frustrierend, isolierend).

      Ist halt wie überall wenn man was haben möchte:
      Kosten/Nutzen/Risiken abwägen. Bringt gute Argumente. Wenn die nicht reichen, bringt bessere...

      ---

      Phils3r hat mich bei Entscheidungen auch vorher gefragt und ich war d'accord. Bei einigen Discord Themen hab ich mich bewusst herausgehalten.
      Können den Entscheidungsprozess auch noch transparenter machen.
      Aber dann kommt sicher die Kritik "es wird viel zu viel geredet, macht doch einfach was ich will".
      Bei der Bot Diskussion wäre das Ergebnis 2/2 dagegen. Eventchannel auch 2/2 dagegen (zumindest in der anfangs diskutierten Form).
      Besser so? Wären die Themen dann gegessen?
    • Es werden sehr oft Probleme geschafft wo keine sind und werden dann bis in Detail durchgekaut während die Grundlagen liegen bleiben.
      Ähnliche DIskussionen finden immer wieder statt, sei es wegen FGC-Streams, Discord-Channels, MM-Bots oder Ähnlichen.

      @Topic
      Phils3r und hlcws haben kürzlich gute Arbeit geleistet, das Forum und andere Community Tools haben sich technisch weiter entwickelt.
      Als Nutzer hatte ich das Gefühl das Wünsche und Vorschläge der Community in Betracht gezogen wurden und Hilfe nicht abgeschlagen wurde.
      Von daher sehe ich absolut kein Problem in der aktuellen Mächteverteilung.

      Der Focus der Community liegt derzeit zu oft auf Kleinigkeiten und unwichtigen Themen bei denen eigentlich keine gravierenden Probleme zu erkennen
      sind während Hardedge als Platform in anderen Aspekten sehr schlechte Arbeit leistet und dringende Verbesserung benötigt.


      Als Beispiel mal das Discord und der MM-Bot.
      Es gab etliche Köpfe zerbrechende Diskussionen über diese Themen und am ende des Tages benutzt fast niemand den Bot für Matchmaking aus dem
      einfachen Grund das Matchmaking nie ein Problem war seitdem wir die Rollen dafür haben.
      Auf der anderen Seite wurden die Voice Channels regelmässig mit albernen Namen versehen und in dem Ruleset stehen neben dem TL:DR Block sachen wie
      "lol fuck airdasher mongos" und Tewi Bilder.

      Ähnliche Diskussionen gabs oft um Streams, bei denen Stundenlang diskutiert wurde ob auf Englisch oder Deutsch kommentiert werden sollte.
      In dem Airdasher Feedback Thread kann man nachlesen das ich der Meinung bin das ein Großteil der Event Streams wesentlich fundamentalere Probleme haben.

      Da es doch jetzt stark Offtopic wird nur kurz was ich für die wichtigsten Community-Themen derzeit halte.
      1. New User Experience (Frontpage, Foren Sticky's, Discord, etc.)
      2. Was bietet HE außer "is deutsch"?
      Falls Interesse besteht kann ich dazu mal genauer meinen Senf geben, dann aber nicht hier.
      Ninjas can't catch you if you are on Fire !
    • Thomson schrieb:

      Da es doch jetzt stark Offtopic wird nur kurz was ich für die wichtigsten Community-Themen derzeit halte.
      1. New User Experience (Frontpage, Foren Sticky's, Discord, etc.)
      2. Was bietet HE außer "is deutsch"?
      Falls Interesse besteht kann ich dazu mal genauer meinen Senf geben, dann aber nicht hier.
      Gerne in der Community Arbeitsgruppe wenn du eine Idee hast. Einfach pitchen.
    • hlcws und phil werden sich sicher gut ergänzen.
      alleine durch ihren Einsatz haben sie einen vertrauens-Vorschuss, den wir ihnen geben sollten, verdient.

      locker bleiben und beobachten...sollten die beiden ihre macht missbrauchen und aus HardEdge eine porno Seite machen, können wir versuchen sie zu :D stürzen
    • Ich sehe die Sache ähnlich wie @subarashii.

      Man kann die Leitung von @Phils3r und @hlcws noch nicht gut beurteilen, weil es bisher einfach noch keine wirkliche Leitungszeit gab. Ich pers. sehe von beiden allerdings den Einsatz und bin dahingehend guter Dinge.

      Viele Entscheidungen werden untereinander oft hinter verschlossenen Türen getroffen und wenn diese dann von einer Person nach vorne getragen werden, erweckt dies häufig den Eindruck, dass nur diese Person die Entscheidung abgesegnet hätte. Vielleicht gibt es hier Raum für Verbesserung.

      Ich habe nur Bedenken bezüglich einer allgemeinen Form von Communityleitung. Was ist, wenn es eine Entscheidung gibt, wo nur eine Person dafür ist und die andere dagegen. Wie regelt ihr das, @hlcws und @Phils3r? Ich habe gesehen, dass @Phils3r angedeutet hat, dass das Mod-Team bei einigen Entscheidungen dazugezogen wird. Ist das in dieser Situation dann auch relevant?

      Und allgemein stimme ich dem Thema Transparenz auch zu. Allerdings nicht unbedingt auf Aktivität, die kann man häufig einsehen. Unklarheiten gibt es dadurch, dass man sich über die Leitung in der Form nicht informieren kann, außer man fragt Leute und kriegt unterschiedliche Statements (I did that btw.). Die letzte Info, die geposted wurde, war der Artikel über Boki und _eigentlich_ sollte sowas gar nicht nötig sein mMn. In einem anderen Thread habe ich z.B. ein "About-Us" auf der Frontpage erwähnt. Fände es gut, wenn es eine Möglichkeit gäbe, sich über die Leitung ein wenig schlau zu machen und ggf. auch eine Erklärung, wie Entscheidungen etc. ablaufen. Die landen jetzt hier in dem Thread, aber wenn man z.B. bei Fragen und/oder Unsicherheit im Discord Missmut aufkommt, so kann man einfach auf den Artikel verweisen und weiß sofort "Ah, so machen die das und das sind die Leute".
      Steam: steamcommunity.com/id/c0ldmT
      Discord-Name: c0ldmT

      :smile:
    • Bossomat schrieb:

      Ist in der Regel friss oder stirb.
      Schwachsinn. In der Regel herrscht in Foren das selbe recht wie in der Schule. Das Recht des cooleren und beliebteren. Da ich in kürzester Zeit mehr pinnwandeinträge gesammelt habe als entnervt in seinen 9 Jahren Lebenszeit hier, müsste eigentlich ich seinen Job übernehmen.
    • entnervt schrieb:

      Wie läuft sowas eigentlich in anderen Foren ab? Wird dort jede Entscheidung der Admins erstmal zur Abstimmung gegeben? Hat die gesamte Userschaft ein Mitspracherecht? Ist ohne jede Ironie, will das einfach wissen.
      Kommt immer ganz drauf an, worum es in dem Forum oder der Community geht. Denn wie du und andere bereits gesagt haben: Zu viele Köche verderben den Brei.

      Die Kleineren haben meist einen Admin, der nen Modteam hinter sich hat. Er hat dann die Entscheidungskraft und lässt sich nur beraten -> Sehr kurze Entscheidungsweg, aber ggf. wenig repräsentativ.

      Meistens hab ich immer ne 3 Leute Aufteilung kennengelernt, falls 2 sich uneinig sind, dass der 3. seine Meinung dazugeben kann. Auch hier wurde Modteam oder Commnuity zur Beratung rangezogen (Entweder als 3. Instanz zur Mitbestimmung oder wenn bereits ein 3. dabei ist, als 4. Instanz zur Beratung). Allerdings natürlich nicht bei jedem Shit. Meistens wurden Communitysensible-Themen mit nem Voting erfragt und anhand des Ergebnisses entschieden, d.h. hier wurde mehr mit ihr zusammengearbeitet.
      Gutes Beispiel in unserem Falle wäre die Integration von (mehr) Discordbots. Voting für ja/nein, in dem Vote diskutieren und sich dahingehend anpassen. Vorher natürlich bereit dafür sein, dass man auch ggf. Entscheidungen absegnet, die man sich selber nicht so wünscht als Admin, aber die Mehrheit dafür ist. Wenn es Leitungsdinge gibt, wurden die untereinander gelöst und dann nach außen präsentiert. Gab es dann Gemeckere, wurden die Entscheidung mit guten Argumenten begründet. Hierbei gab es natürlich nicht immer "100% sind zufrieden".

      Die Struktur, die @subarashii angedeutet hat mit @Boki und dem Team - welche laut Statement ja auch bei @Phils3r und @hlcws so läuft - finde ich gut. 2 Admins + Modteam als 3. Instanz bei einigen Entscheidungen (ggf. Communitymeinung bei anderen Entscheidungen auch noch). Ist nur wegen der fehlenden Transparenz bzw. fehlenden Erklärungen bzgl. Leitung nicht so gut einsehbar gewesen. Aber die Beiden haben das ja mit ihren Statements nochmal gut erläutert. Funktioniert natürlich nur, wenn beide sich gut vertrauen und sich gleichgestellt sehen.
      Steam: steamcommunity.com/id/c0ldmT
      Discord-Name: c0ldmT

      :smile:
    • entnervt schrieb:

      Wie läuft sowas eigentlich in anderen Foren ab? Wird dort jede Entscheidung der Admins erstmal zur Abstimmung gegeben? Hat die gesamte Userschaft ein Mitspracherecht? Ist ohne jede Ironie, will das einfach wissen.
      Zu meist gibt es 1 admin, in einigen boards auch mehr, und mods darunter. Entscheidungen fällt der admin als letzte Instanz, mods beraten.

      Da HE kein Börsen unternehmen ist wo Geld im Spiel ist und auch nicht der surpreme court wo über leben und Tod entschieden wird, ist sehe ich auch nicht die Notwendigkeit ein Gremium zu schaffen das die Entscheidung der admins in Frage stellt, ausbremst oder rückgängig macht.

      Verstehe nicht wo her diese Aufregung rührt. Womit ist man denn nicht zufrieden?
      Zu viel Zeit im discord scheint eine Art Lager Koller zu verursachen....

      Falls dieses Thema denen die sich angesprochen fühlen zu sensibel ist und sie das nicht publik machen möchten, können er/sie mich gerne im dojo oder per PN aufklären. Ich sehe nämlich keinen Handlungsbedarf.
      Follower of the
      ゲーセン道 - The Way of the Arcade
      Insert Game - Retro & Arcade Gaming Community
      Insertgamedojo@twitter Insertgamedojo@YT