Wie man mit Niederlagen umgehen sollte (auch in der Öffentlichkeit) [Stunfest]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie man mit Niederlagen umgehen sollte (auch in der Öffentlichkeit) [Stunfest]

      hallo erstmal,

      also als erstes wollte ich sagen, dass ich ein großer fan von jimmy und halibel bin und regelmäßig deren streams gucke und auch schon bei beiden subscribed habe und mal gespendet. hatte mich derbe drauf gefreut, beide jetzt mal bei nem großer turnier (stunfest) aufm stream zu sehen.


      naja, jetzt sind halt beide schon früh in pools ausgeschieden. das ist schade aber deswegen bin ich jetzt nicht salty oder so.


      was mich gewundert hat ist, wie dann beide mit ihren niederlagen umgegangen sind:
      jimmy's twitter erklärung
      halibel 1 halibel 2

      ist es nicht das erwachsene (wenn man unbedingt daüber twittern muss) zu sagen, dass man [x] fehler gemacht hat, und deshalb verloren hat? oder, dass der andere spieler/n heute die besseren waren?

      aber stattdessen schreiben beide nur über die character ihrer gegner.

      jimmy hat anscheinend nur verloren, weil er gegen zwei rashids gespielt hat. ich will jetzt nicht implizieren, dass er damit gemeint hat, dass er besser als seine gegner war und nur gegen random stuff verloren hat, aber wieso erwähnt er dann nur das? er gibt aber zu, dass er keine ahnung vom matchup hat und dass er es lernen muss.

      halibel dagegen schreibt direkt, er hat gegen einen totalen random yolo vega player verloren, obwohl halibel der bessere war. er unterstreicht das nochmal damit, dass er danach einen langen set gegen den gewonnen hat.

      jetzt wollte ich euch fragen, wie findet ihr das und wie sollte man mit niederlagen umgehen, auch öffentlich? die beiden haben ja jetzt doch schon tausende subscriber und sind das aushängeschild der deutschen street fighter community international.
    • Schritt 1: nicht sofort nach der Niederlage twittern warum oder weswegen man verloren hat (Scores reichen eigentlich)
      Schritt 2: eine Nacht darüber schlafen und dann Fehleranalyse betreiben

      Die Wenigsten sind im Stande kurz nach Turnierrauswurf klare und bedachte Statements abzugeben (die Amerikaner sind da kaum anders)

      Kleiner Exkurs in die Psychologie: nach positiven oder negativen Erlebnissen (wie ein Sieg oder eine Niederlage im Spiel) attributiert man innerlich seinen Erfolg/Scheitern
      Man hat die Wahl es an sich selbst zu attributieren oder an äußeren Faktoren; dabei gibt es folgende Kombinationen und Folgewirkungen
      [Gewonnen/attributiert an sich selbst] "Ich habe gewonnen durch meine Fertigkeiten und Enscheidungen" -> positive Gefühle/Bestätigung am richtigen Weg zu sein
      [Gewonnen/attributiert an äußere Faktoren] "Ich habe gewonnen, aber mein Gegner war nicht ganz fit, nächstes Mal wirds wohl knapper" -> Bescheidenheit und bedachtes Überlegen/weniger Bestätigung an sich selbst (trotzdem aber positiv)
      [Verloren/attributiert an sich selbst] " Ich habe verloren, weil ich zu wenig trainiert habe" -> zwei mögliche Folgewirkungen: depressive/negative Gefühle oder man sieht es als Chance zur Verbesserung
      [Verloren/attributiert an äußere Faktoren] "Ich habe verloren, weil mein Gegner ein Trottel ist/der Screen Lag hatte/etc." -> streitet die Niederlage ab und wird kaum bis gar nichts daraus lernen (unbedingt vermeiden)

      Kurz gesagt, es ist alles Kopfsache wie man mit Niederlagen umgeht. Sie können dir sowohl helfen besser zu werden, als auch dich komplett bremsen.
      Sind nur meine zwei Eurocent
    • Ist mit das schwerste an Fighting Games: Mit Würde Verlieren und daraus auch noch was lernen.
      Gibt viele Theorien darüber aber nur wer mal wirklich unter dem Druck steht und in einem Turnier Setting alles gibt kann da überhaupt was zu sagen.
      Es ist sehr einfach sich dazu eine Meinung zu bilden, wenn man im Twitch Chat sitzt.
      Ich nehms denen jedenfalls nicht übel, wenn man so weit gefahren ist und hohe Erwartungen hatte, dann darf man auch mal mad sein.
      Ah da kommen die 09er. Was wollt's ihr ihm für Tipps geben?
      Short, Short, Super. Lernst' dann in SF5!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von machomanmo ()

    • Also die beiden Tweets sind ja mal sowas von ok...bissl salty und das wars. Man muss nicht alles zu Tode analysieren...bissl drama und trash talk gehört zur FGC dazu.

      Egal was in den Tweets steht, egal wie salty die beiden sind, am Ende gehen sie in practice mode und korrigieren Ihre eigenen Fehler, sonst wären Sie nicht einer der besten Spieler in Deutschland. So gut wie Halibel/MDZs wird man nur wenn man am Ende seine eigenen Fehler sucht und an sich selbst arbeitet...und das unterscheidet halt gute Spieler von Top Playern.

      Ich würde behaupten die beiden haben genau das richtige Mindset :)

      GG und better luck next time.
      ¯\_(ツ)_/¯
    • aber wieso erwähnt er dann nur das?
      Es geht auch darum dass sie Follower haben und diese wissen wollen was passiert ist.
      Zu Jimmy, er hat gegen 2 rashids verloren, und er kann das MU nicht. Das ist eine Aussage ohne Wertung. Man kann das so intepretieren, dass es nur am MU und nicht am Spieler lag, aber das ist jedem selbst überlassen.
      Aber, was wenn er wirklich nur wegen dem MU Mangel verloren hat? Dann ist sein Post einfach nur ehrlich.

      Zu Halibel:
      Ist im Grunde auch einfach nur ehrlich. Hat verloren weil er auf die yolo Aktionen des Gegners nicht klarkam. Wenn der Gegner wirklich yolo gespielt hat (ich kenne den Gegner, also glaube ich ihm), dann entspricht Halibels Aussage der Wahrheit.
      Da er ihn danach im Set deutlich besiegt hat, bestätigt die Vermutung dass Halibel wegen der yolo Spielweise verloren hat.

      Somit sehe ich einfach nur ehrliche Meinungen in den beiden Posts.
      Darüber hinaus, sind mir solche Meinungen lieber als jedes mal: " Er hat gut gespielt. Jetzt muss ich aus den Fehlern lernen" Phrasen....
      Team Rookie, B

      Sheva - YouGenius - Carloz - Mac - Maruko - Nani - Halibel

      "Hear Me Roar"
    • docvizzo schrieb:

      Also die beiden Tweets sind ja mal sowas von ok...bissl salty und das wars. Man muss nicht alles zu Tode analysieren...bissl drama und trash talk gehört zur FGC dazu.

      Egal was in den Tweets steht, egal wie salty die beiden sind, am Ende gehen sie in practice mode und korrigieren Ihre eigenen Fehler, sonst wären Sie nicht einer der besten Spieler in Deutschland. So gut wie Halibel/MDZs wird man nur wenn man am Ende seine eigenen Fehler sucht und an sich selbst arbeitet...und das unterscheidet halt gute Spieler von Top Playern.

      Ich würde behaupten die beiden haben genau das richtige Mindset :)

      GG und better luck next time.
      da hast du wohl recht, es ist wohl immenser druck wenn man ein top player ist und weiß dann schauen noch alle auf twitch zu und die eigenen subscriber. hab mich halt nur gewundert weil dieses character/random stuff blaming nach einer niederlage wird hier immer gebashed und viele sagen das ist ein scrub mindset und nicht der eines top player.
    • Owner schrieb:



      Kleiner Exkurs in die Psychologie: nach positiven oder negativen Erlebnissen (wie ein Sieg oder eine Niederlage im Spiel) attributiert man innerlich seinen Erfolg/Scheitern
      Man hat die Wahl es an sich selbst zu attributieren oder an äußeren Faktoren; dabei gibt es folgende Kombinationen und Folgewirkungen
      [Gewonnen/attributiert an sich selbst] "Ich habe gewonnen durch meine Fertigkeiten und Enscheidungen" -> positive Gefühle/Bestätigung am richtigen Weg zu sein
      [Gewonnen/attributiert an äußere Faktoren] "Ich habe gewonnen, aber mein Gegner war nicht ganz fit, nächstes Mal wirds wohl knapper" -> Bescheidenheit und bedachtes Überlegen/weniger Bestätigung an sich selbst (trotzdem aber positiv)
      [Verloren/attributiert an sich selbst] " Ich habe verloren, weil ich zu wenig trainiert habe" -> zwei mögliche Folgewirkungen: depressive/negative Gefühle oder man sieht es als Chance zur Verbesserung
      [Verloren/attributiert an äußere Faktoren] "Ich habe verloren, weil mein Gegner ein Trottel ist/der Screen Lag hatte/etc." -> streitet die Niederlage ab und wird kaum bis gar nichts daraus lernen (unbedingt vermeiden)


      Statistik sagt auch das die Leute im Großteil (70~80%) den äußeren Faktoren als erstes die Schuld geben.

      AAAAH Flashbacks aus dem ersten Semester Verhaltenswissenschaften. PSTD!

      Its funny cuz its true though :>
    • kloppomax schrieb:

      jetzt wollte ich euch fragen, wie findet ihr das und wie sollte man mit niederlagen umgehen, auch öffentlich?
      Bitte mehr diese Frage beantworten und weniger Spieler xy verteidigen
      Klar sind das Top Spieler (ihre Ergebnisse sprechen für sich), aber jeder macht Fehler und benimmt sich ab und an daneben
      Bitte solches Hochstilisieren und "FGC-Heldentum" vermeiden, danke
      Jetzt zurück zur obigen Frage, Burschen
    • Da niemand persönlich angegriffen wurde, find ich das noch ok. Oder darf man nicht salty sein wenns nicht so gelaufen ist wie man erwartet hat?! Auch das es gleich nach dem fight getwittert wurde war für mich kein problem, ich musste zu der zeit arbeiten und so hab ich wenigstens was mitbekommen.

      Versteh das grundlegende problem dabei aber nicht, wieso kann man seinen gefühlen da nicht ausdruck verleihen? Es hat sicher jeder schon mal online verloren und sich geärgert, im turnier ärgert man sich vielleicht etwas mehr, nur menschlich.

      Keine wurde beleidigt, also who cares?!
    • Wie man mit Niederlagen umgehen sollte (auch in der Öffentlichkeit) [Stunfest]

      Die tweets sind grünen Bereich.

      Kenne andere die ihren Unmut mit vulgären Gesten und fadenscheinigen Ausreden kund tun.
      "cant believe this, only grand finals should be on start page, the raiden player healing care is mvc3 player and known mk9 hater.. obvious troll XDDD cant be more troll, i lol,d very very hard"
    • Der eine sagt, dass er das Matchup weiter lernen muss, und damit n Trainingsdefizit hat das er aufholen muss.
      Der andere sagt (im zweiten Tweet), dass er zu ungeduldig war.

      Ersteres ist einfach nur ehrlich, zweiteres ist ein Eingeständnis eines Fehlers, auf den auch ich als Anfänger hier und da hingewiesen werd.

      Klingt doch völlig ok?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Another Tryhard ()

    • Finde das was die beiden da schreiben eigentlich ganz ok. Jimmy ist definitiv im grünen Bereich, Hali zwar salty, aber YOLO Gegner gibt es auf Turnieren viele und wenn man gegen einen Verliert ist das auch auch ein Grund um salty zu sein (auch wenn ich immer noch der Meinung bin im Turnier-setting gilt: "If it works it's legit". Er sagt ja auch am Ende, dass er selbst zu ungeduldig war, ergo er hätte eigentlich gewinnen müssen gegen solchen YOLO Schwachsinn, hat er aber nicht weil er selbst zu ungeduldig war. Also wieder ok tweet.

      Generell liefern sich manche Pro's schon derbe Patzer wenn es ums Twittern nach Niederlagen geht, so etwas hier zum Beispiel finde ich herrlich daneben:

      blightgaming.com/wp-content/uploads/2012/12/ryan.png

      twitter.com/RyanJosephHart/status/647489408585732096


      twitter.com/SanfordKelly/status/343945346872909825
      Lemme press some more st.MK...
    • Im Endeffekt ist der umgang mit einer Niederlage immer ein kampf mit sich selbst. Kann sein dass der Gegner besser ist kann sein das er durch hier besagtem YOLO shit gewonnen hat, aber im endeffekt hat man verloren. Gibt leider keine Richtlinie wie man mit einer Turnier niederlage umgeht, wenn etwas auf dem spiel steht ist eine Niederlage immer sehr mies und frustriert umso mehr. Eine Analyse des Matches danach ist immer ein guter Ansatz, was für stärken hat mein Charakter in dem Mu. Sollte es so sein das wirklich keine Stärken gibt dann lernt man dass was jeden stark macht; Korrekt Blocken. Rage im oder nach dem Match bringt nichts weiter aber Salty sein verstehe ich bei jedem im Turnier der verliert
      It's log, it's log,
      It's big, it's heavy, it's wood.
      It's log, it's log, it's better than bad, it's good
      Everyone needs a log
    • Man sollte anbei erwähnen dass das ausrasten auf Twitter nicht unbedingt das gleichgeben der eigenen Meinung oder der Rückschlüsse der eigenen Leistung ist, sondern auch nur dazu dienen kann, um mal Dampf abzulassen und mal n Gang zurück zu schalten. Kanäle um die eigene Frust auszulassen sind genauso wichtig wie das Analysieren der eigenen Fehler.

      Ich weiß, sounds funny coming from me.
    • Sehe es so wie Klotz. Als guter Spieler sollte man in der Lage sein auf jede Situation adaptieren zu können und vor allem schnell. Man hat genug Zeit dazu in einem B03 Set gegen EGAL welchen Gegner. Siehe das Set zwischen DLZ und Dogura in BB. Er hat auch mit yolo shit den Sieg geholt. Das macht ihn aber lange nicht zum unverdienten Sieger.
    • Das Spiel ist noch nicht so alt, trockene Analysen während man ein Turniermatch spielt, sind relativ schwierig, da du auch aus 1 falscher Aktion und dem hergegebenen Momentum einfach sterben kannst.
      Sich schnell zu fragen: Wo kommt das gegnerische Momentum her? War dieser komische Move, den man kaum sieht, eigtl. safe? Er war -2 und hat EX Reversal gemasht, muss ich mir merken. > Ähnliche Situation, anderer Move > wieder kassiert.
      Ab jetzt blockst du - verlierst Momentum, er hat deine Karte vielleicht.

      Und zack, vorbei, bevor du überhaupt viel nachdenken konntest.

      Als bereits etablierter Spieler hat man durchaus höhere Ansprüche an sich selbst, als in Pools oder früh in einem Turnier gegen Dinge auszuscheiden, die schwer zu dealen sind.

      Und kA wieso ihr Halibel oder Jimmy kritisiert wg. ihrer Twitter Posts - das war doch eh komplett sfw und zahm :)
      Follow me on Twitter: @chargi
      Follow me on Twitch: chargiii