"Der Rookie & Ryu" Lerntagebuch Feedback

    • Ryu

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Der Rookie & Ryu" Lerntagebuch Feedback

      Another Tryhard schrieb:

      Da ich irgendwie das Bedürfnis habe, so meine Erfahrungen wie ich grade FGs von der Pike auf Lerne, niederzuschreiben, mach ich das dann auch einfach mal. Hilft mir etwas zur Reflektion und Motivation, vielleicht hat wer nen Einwurf dazu, oder vielleicht hilfts auch anderen Neulingen zu sehen wo ein anderer Einsteiger so seine Schwierigkeiten hat und wie er da dann jeweils rangeht.
      Damit hast du schon etwas erreicht was vielen Spielern schwerfällt. Nämlich eine
      sachliche Darstellung deines Satus Quo sowie der Punkte an denen du noch arbeiten willst und den Drang besser zu werden.
      Viele Spieler sind zu stolz um sowas niederzuschreiben und machen andere dazu noch blöd an wenn diese es tun.
      - Ich verzweifel eigentlich immer noch dran, wirklich sicher s. MP in irgendwas zu linken. Ok, 50%-Trefferchance bei s. MP, c. MK, etwas mehr bei s. MP, s. MP und vermutliche 70% bei s.MP, c. MP - Warum das so ist, weiss ich nicht. Vermutlich weiss ich mehr, wenn ich mich mit Ryus Framedata auseinandergesetzt hab und feststell, dass letztgenannte mehr Spielraum lassen für den Link.
      Einfach üben. Wird irgendwann in Routine übergehen. Hier direkt ein Tip: Übe die Links gegen die CPU und nicht gegen den stehenden Dummy. So sauber wird dir kein Gegner stehen.
      - f+HP, DP funktioniert super, seit ich realisiert hab, dass das ja gar kein Cancel, sondern ein Link ist. :D DP in CA zu canceln krieg ich allerdings noch nicht hin. Wenn dann gemasht oder versehentlich.
      Der DP Cancel in den CA ist für Beginner schwierig. Der hohe Inputbuffer des Spiels macht das Ganze teilweise noch schwerer.
      - Was so langsam ganz gut anläuft, ist s. MP, c. MP xx qcf+P. Da find ich so langsam nen Rythmus, in dem ich MP, d, MP, df, f eingeb. Den CA krieg ich aber auch nicht wirklich sicher dazu.
      Deine beschriebenen Inputs sind ein guter Ansatz und greifen etwas in das Thema Inputbuffer. Diese ist sehr groß und es ist wichtig ein Gefühl dafür zu entwickeln wie groß die Zeitfenster sind.
      Probier mal aus Spaß folgendes: Mach eine QCF Bewegung und versuch mit dem Druck auf den Punch Button immer länger zu warten. Du wirst merken wieviel Zeit du eigentlich für eine Ausführung hast. Das gleiche gilt für die eigentliche QCF Ausführung. Die kannst du sehr langsam machen. Und mit dem CA kannst du auch sowas probieren. Du wirst sehen, dass du Ryu nach der QCF QCF Eingabe noch ein paar Frames lang nach vorne gehen lassen kannst bis du den Button drückst.
      Hauptproblem: Den ganzen Kram krieg ich im (Online-)Match eh nicht untergebracht.
      Ist als Anfänger besonders schwer, denn dort bist du mit anderen Dingen wie dem Gameplay und dem Gegner beschäftigt. Momentan kämpfst du gegen dein Ryu selbst. Ziel ist es, dass du nicht mehr über dein Charakter und die Ausführung der Moves nachdenkst. An der Stelle hilft wirklich nur der Grind im Practice Mode.
      Da siehts dann eher wie folgt aus:
      - An Combos gerne c. MK xx Tatsumaki
      Ist eine gefährliche Combo, da du -wenn auf Block ausgeführt- für viele Sachen offen bist. Benzutze lieber c.MK xx Hadoken auf maximal möglicher Distanz zum Gegner. Diese ist zwar auch bestrafbar aber die Konsequenzen sind pauschal nicht so hoch wie bei nem Tatsu.
      - Als Noob krieg ich idr Noobs vorgesetzt. Ich sitz gern und viel in der Ecke und Blocke. Bis der Gegner n Fehler macht.
      Was auch sehr gut ist und eine Defensive an schwächeren Gegnern aufzubauen ist auch am Anfang ganz gut. Da sind die Angriffsmuster recht überschaubar - wenn man nicht gerade ein angeschossenes mashendes Schwein vor sich hat.
      - Rein gefühlt benutz ich zuviel c. HK. Also, ich treff damit auch, grade bei Gegnern die selbst ihren Charakter und seine Reichweiten und Recoveries noch nicht so kennen - Aber irgendwas sagt mir, dass aus solchen Situationen auch mehr rauszuholen ist, und ausserdem ich irgendwann Gegner treff, mit denen ich das Spielchen nicht treiben kann.
      Das ist ein Fluch aus den SNES Zeiten. Dort und in Super Street Fighter 2 Turbo (der letzten SF2 Revision) ist es so, dass ein c.HK nicht nur weitesgehend safe war sondern du konntest ihn auch nocht in ein Hadoken canceln. Seit SF3 ist das nicht mehr so und daran sterben die meisten SF2 Ryus.
      - Ich bin zu offensivschwach. Trau mich bisher relativ wenig sondern
      lauere oft lieber.
      - Footsies/Pokes/whatevs - sollte ich mich dringend mal damit beschäftigen.
      Ist primär keine Schwäche. Es gibt offensive / defensive Spieler. Ich bin selbst ein defensiver Spieler, der zusätzlich ein starkes Neutral sowie viele Bewegungsoptionen bevorzugt. Hab z.B kein Problem damit in der Ecke zu sein.
      - DP als Anti-Air läuft sich ganz gut an. Sollte aber mal langsam anfangen, auch mal die diversen Normals als AA zu nutzen.
      Seine Anti-Airs sind sehr gut und er hat auch einige wirklich interessante. Du kannst z.B extrem viele Jumpins mit einem standling LP bestrafen (wenn der Gegner schon fast in der ist drücken). Probier ein wenig damit rum.
      - Hadoken-Shootouts sind super gegen andere Chars mit Projektil. Ich liebe es. Und momentan krieg ich noch Gegner, die man, haben sie sich erstmal auf das Spielchen eingelassen, wunderbar trollen kann, indem man einfach mal nen EX Hadoken dazwischenlegt. Wird sich wohl irgendwann ändern.
      Das sind gute Situationen um die Gewohnheiten des Gegners abzuschätzen. EX Hadokens sind Momentshifter und sollten überlegt sein. Es ist immerhin eine Verschwendung wenn daraus nichts besonders resultiert (zum Beispiel dass der Gegner in die Ecke gedrängt wird) EX Hadoken von einem der Spieler ist so der 08/15 Ausgang so einer Situation.
      Ne grundlegende Frage, die sich mir aufdrängt: Warum genau wird
      Ryus j. HK so wenig berücksichtigt? Combos mit Jump-In schlagen
      häufig j. HP vor. Ich vermute, es gibt n Grund, der mir halt noch nicht bekannt ist.
      Vergleich mal den jHP mit dem jHK @ img05.deviantart.net/0611/i/20…5/ryu_by_eish-d9v0kw0.jpg
      Du siehst, dass die Hitbox des j.HP eine kleinere Hurtbox hat. Du bietest dem Gegner weniger Möglichkeit dich beim Jumpin zu treffen - mit dem jHK hingegen schon.
      Du kannst dir hier mal alle seine Hitboxen in Bewegung anschauen: youtube.com/watch?v=IHg8PZBtVj0
      Und hat mir jemand nen kleinen Mindtrick, um sich die Angst vor
      der eigenen Offensive abzugewöhnen?
      Routine :)
    • finde die Idee auch super und bin gespannt wie es weitergeht.

      Da subarashii schon viel abgedeckt hat nur ein paar Anmerkungen von mir: dass du im Moment eher turtlest und dich aufs punishen konzentrierst ist vollkommen ok. Ehrlich gesagt sogar besser als völlig random zeug zu mashen wie man das bei den meisten Anfängern sieht. Ich selbst hab Ryu ewig so gespielt und dank der großartigen anti airs ist das auch gut möglich.
      Solide zu spielen ist erstmal das A und O - soll heißen: a) versuch so konsistent wie möglich zu werden mit deinen anti airs. Nutze dazu cr.hp für close jump ins und St.hk für far jump ins. St.lp ist, wie shi schon sagte, ein mächtiges Tool wenn's mal eng werden sollte. Wenn du diese Buttons übst und die jeweiligen timings und Ranges bringst du schon die meisten Leute im Bronze zur Verzweiflung.
      b) versuch so gut es geht auf unsafe Moves zu verzichten. Also keine random tatsus, dps, sweeps, jump ins etc. Das ist schwer, vor allem im noob Bereich, da dort diese Moves oft nicht gepunished werden. Aber gewöhn es dir besser gleich ab, sonst rächt sich das später.

      Wenn du die beiden Sachen beachtest hast du ein stabiles Fundament und du kannst anfangen footsies zu spielen etc pp. Das ist viel wichtiger als max dmg combos im p Mode zu drücken.

      Ich wünsch dir viel Erfolg, nichts kotzt Leute mehr an als ein stabiler Ryu. :D
    • sf_doom schrieb:


      nichts kotzt Leute mehr an als ein stabiler Ryu. :D
      Voll true leider. Sehr geil der Thread und Hut ab, motiviert mich aber mal demnächst so etwas für mich zu schreiben und zu posten, werde mal daher ab heute mit Notizen anfangen :D
      Vielen Dank und konnte schon von doom und suru auch einiges für mich ablesen. :thumbup:
      :smile: :smile: :smile:
    • Ich hoffe du hast Ranked nicht als Priorität gesetzt um besser zu werden. Mit einem erfahrenen Trainingspartner, mit dem man lange sessions spielen kann, erreicht man durchaus mehr. Als mit random Leuten... die man nach einem Match kaum wieder sehen wird. Man kann davon nur profitieren. Insbesondere wenn man es mit offline sessions verknüpft. Demgemäß lernt man am besten und kann sehr schnelle Erfolgserlebnisse erzielen. Was sehr wichtig für FG Neulinge ist.

      Viele Neulinge machen den Fehler, sofort und vor allem regelmäßig, Ranked zu spielen. Das kann durchaus zu beachtlichen Problemen führen. Trugschlüsse, falsche Erwartungen und vor allem die falsche Wahrnehmung der Gleichstellung mit den (Ranked)Mitspielern können zu immensen Frustrationen leiten.

      Traurigerweise fehlen vielen Leuten die Akzeptanz FGs zu studieren sie wollen schnelle und unterhaltsame Erfolge spüren und nicht pauken. Es reicht nicht einfach Spiel XYZ zu lernen, man muss auch den allgemeinen Kontext von FGs versuchen zu verstehen.


      Ein kleiner zusätzlicher Rat

      Wenn du Probleme mit Anti Airs und traden haben solltest, dann probier einfach mal shortcut dps (crouching, verstehst?) aus.

      Lob, ein FG Lerntagebuch zu führen ist eine unglaublich gute Idee.

      Ich wünsch dir viel Erfolg auf deiner FG Reise.
    • Erstmal n herzliches Dankeschön an alle für das Feedback. Da war einiges dabei, das für mich mehr oder weniger direkt verwertbar war.


      iinchou <3 schrieb:

      Ich hoffe du hast Ranked nicht als Priorität gesetzt um besser zu werden. Mit einem erfahrenen Trainingspartner, mit dem man lange sessions spielen kann, erreicht man durchaus mehr. Als mit random Leuten... die man nach einem Match kaum wieder sehen wird. Man kann davon nur profitieren. Insbesondere wenn man es mit offline sessions verknüpft. Demgemäß lernt man am besten und kann sehr schnelle Erfolgserlebnisse erzielen. Was sehr wichtig für FG Neulinge ist.

      Viele Neulinge machen den Fehler, sofort und vor allem regelmäßig, Ranked zu spielen. Das kann durchaus zu beachtlichen Problemen führen. Trugschlüsse, falsche Erwartungen und vor allem die falsche Wahrnehmung der Gleichstellung mit den (Ranked)Mitspielern können zu immensen Frustrationen leiten.

      Schuldig. ;) - Aber was Du schreibst, hat so einiges Wahres, Danke dafür. Bin jetzt für heut mal dazu übergangen, Ranked aussen vor zu lassen und hab mir halt Lobbies gesucht, so dass ich die Option hatte mehree Matches am Stück gegen den selben Gegner zu spielen. War irgendwie besser. Und motivierender. Werd das wohl auch weiterhin erstmal so machen.

      Zum Thema Anti Airs und DP: Ne, mein Problem ist eher, die Normals dafür einzusetzen. Aber ich schreib zu dem Thema noch was im andern Thread. DP als Shortcut ist so verlockend... aber das Problem der Gewöhnung ist bewusst.
    • Sehr interessanter Post heute, fand ich gut. Vllt. etwas Hilfe:

      Wie oft spielst du vs, wie oft bist du im Pmode? Und wann kannst du dich deinem Hobby widmen, bei mir ist ja Zeit eines der größten Probs. Ich habe anfangs den Fehler gemacht unentwegt eins von beiden zu machen abends. Es gibt Leute die nehmen durch extremen Grind viel mit, bei manchen (wie mir) hat es eher den gegenteiligen Effekt. Mir hilft es immer, wenn ich zwischendurch mal paar Tage nicht spiele oder nur jeden 2. Tag oder so. Und im Pmode versuche ich mich halt mit meinen Problemen zu befassen, nicht einfach "nur" Combos zu grinden.

      Strategy? Spacing? I just keep punching until I hit something.


      Twitter
      InsertGame
      == Editierfarbe ==
    • Gut, ich hab im Gegensatz zu Dir den "Vorteil", allein zu leben. Ergo: Ich hab mehr Flexibilität, wie ich mir die Zeit, die ich zu Hause verbring, einteil.

      PMode und VS mach ich derzeit wie ich lustig bin, ich kann nichtmal sagen, wie hoch die Anteile da konkret sind. Muss allerdings dazu auch sagen: Aufgrund oben genannter Flexibilität läufts halt so ab: Man kommt irgendwann heim, und dann ist halt nebenbei, während man andere Sachen in der Wohnung macht, noch irgendwo der PMode an. Ich sitz da eher selten allzu lang am Stück davor, sondern greif zwischendurch für n paar Minuten zum Stick, mach dann anderen Kram, greif mal wieder zum Stick, usw.

      Ich bin jetzt allerdings auch nicht so der Pauker-Typ - Sprich: Lange Zeiträume am Stück sind nicht meins. Ich fahr seit jeher - auch bei "ernsthaften" Dingen - besser damit, kurze Intervalle zu fahren, und das dafür dann häufiger.

      Hatte neulich auch die Unterhaltung im Teamspeak (ich weiss nicht mehr, obs Isi oder shii war. Ich glaub, shii), wo mir dann auch bestätigt wurde, dass Sachen, die man am einen Abend übt oder lernt, oft erst am nächsten Tag bzw nach ner Pause in aktiven Skill übergehen. Kann ich für mich so bestätigen.

      Aber jo, triffst da auch n Punkt: Konkret eben die jeweiligen Probleme anzugehen. Das ist halt was, wovor ich mich einerseits noch davor drück - andererseits aber eben noch mit einigen Grundlegenden Dingen am Hadern bin (remember: Ich hab wenig Grundkenntnisse über Bemus). Das ist dann aber eben so n Punkt, wo es halt für mich auch immer ne dankbare Situation ist, nen Trainingspartner zu haben. Sowohl auf vergleichbarem Skill-Level, als auch auf "Sensei"-Ebene.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Another Tryhard ()

    • habe mir dein ryu tagebuch durchgelesen, sehr interessant und informativ.
      spiele ebenfalls ryu (manchmal auch alex im wechsel).
      wenns dir was bringt können wir gerne mal ne runde trainieren (evtl sind wir auf einem ähnlichen level?).
      add mich einfach bei psn: jophil1987 oder sf5 id: jophil

      beste grüße