Angepinnt Mindset

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Als ich den Post mit der Zielsetzung gelesen hatte musste ich schmunzeln. :)

      Beispiel DUC2012:
      Vor dem Turnier hatte ich keine wirkliche Zielsetzung was Platzierung angeht. Aber ich habe mir gesagt, falls ich gegen Tokido spielen sollte, wollte ich unbedingt gewinnen. Als es wirklich dazu kam und ich auch tatsächlich gewonnen hatte, war meine Motivation wie verflogen. Eigentlich hätte es mich noch mehr motivieren sollen. Aber die folgenden Spiele gegen den Fuerte-Spieler und dann schließlich MBR habe ich irgendwie halbherzig gespielt. Ich habe mich zwar daraüber geärgert, dass ich so gespielt habe, aber am Ende hat es mich nicht mehr so wirklich gejuckt, weil ich quasi meine Zielsetzung erreicht habe. Echt strange......
      youtube.com/watch?v=hTs70Nx2q4o
      PSN: L-WoodBlues
      Street Fighter V Main: Karin & Nash
      youtube.com/watch?v=I51PUpPsr9s
    • ich bin bei soviel, zurecht angebrachter lobhudelei dafür, HardEdge in ARTEedge umzubenennen. wer hilft mir?

      ....


      der post ist gut, aber euch erscheint er nur als pinnacle of HE weil hier so selten was intelligentes gepostet wird. ich finde es schade, dass ein informativer post zugemüllt wird mit "danke, super fred; larl." schreibt doch dem jungen ne pn

      und bevor jetzt einer kommt und sagt, ich mache das selbe: NEIN, ARTEedge war clever, u know its nice
    • Jaja, Mindset und Zielsetzungen...

      Aus dem Interview mit Latif über letzte Evo

      CGAJ: Was it just big stage nerves, or did he just play that much better?

      Latif: You know, at that point, I was just so hype that I made it that far – especially after beating Tokido, Daigo and Poongko. When I got the runback against Fuudo, I guess mentally I just felt content. My goal coming into EVO was to make it out of pools. When I made it out of pools, my goal turned into getting in Top 8. Then when I beat the three foreigners, in my mind I felt like I already won. Mentally, that was a mistake, and I regret that Grand Finals set.
      I don’t even bother looking at that Grand Finals set, because I know mentally I wasn’t all there.


      Quelle (Link)
      Team Rookie, B

      Sheva - YouGenius - Carloz - Mac - Maruko - Nani - Halibel

      "Hear Me Roar"
    • Ich mag den Thread.
      Gute Beiträge die wohl einige ansprechen.

      Mal etwas zu mir:
      Hatte persönlich nie ein Problem mit dem genannten Mindset-Problemen.
      Hab schon immer so lange gegen Leute gespielt bis ich sie besiegen konnte, oder wenigstens bis ich relativ gut mithalten konnte.
      Teilweise FT10 mit Kollegen in Soul Calibur oder SF2 über 3 Jahre hinweg jeden Tag.
      Immer nur besser werden. Spielstile kontern etc.
      Niemals ausreden, nächsten Tag aufs neue.
      Ab und zu gelaber wie "ok Wichser, Heute hast du Glück gehabt", aber das war nie ernst gemeint.
      Das war zwar nie auf Turnier Ebene, oder mit extrem skill aber halt mit dem kompetetiven Gedanken im Hintergrund.

      Ist aktuell genau so. Hab nen Kanadier auf meiner F-list mit dem ich oft spiele.
      Ehemalig in der DoA Szene unterwegs. Behauptet er wenigstens.

      Nach über 200 matches hab ich eigentlich noch kein Set gewonnen.
      Ziemlich mies eigentlich. Manchmal lässt er mich eine Runde gewinnen und zerpflückt mich danach.
      Ist aber cool. Seitdem ich mit ihm Spiele bin ich um EINIGES besser geworden.
      Nach ner weile fing er an mich in gewissen Aspekten zu testen. Einige Runden legte er den Fokus auf das Zoning, in anderen auf Footsies.
      Nach den Sessions sagt er dann immer was ich verbessen kann und was ich gut gemacht hab.
      Hat mir alles sehr geholfen.

      Als ich ihn fragte warum er eigentlich mit jemandem wie mir spielt obwohl er eigentlich so viel härter ist sagte er ,dass er es toll findet dass ich nicht gleich aufgebe.

      Fand die Antwort sehr cool :D

      Mein persönliches Hauptproblem ist die motivation mich von allein zu verbessern. Mal in training modo gehen und Combos abklappern und an der execution arbeiten.
      Angeblich sind meine Fundamentals recht stabil, aber wenn es dazu kommt mit Combos zu arbeiten fällt es flach, wodurch logischerweise viele Chancen vergeudet werden.
      Bin praktisch faul. Dem bin ich mir aber bewusst und versuche das zu ändern.

      Und ich sollte mal ne Szene in meiner nähe aufsuchen, weil online ist behindert.

      So viel zu meiner Situation.
      CFN- Funkfist

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fumanshu ()

    • Interessanter Punkt der mir die letzten Tage wieder einmal durch den Kopf ging ist die scheinbar mangelnde Wertschätzung der Offline Treffen. Ich kann z.B nicht nachvollziehen wieso viele Leute Truniere vorzeitig verlassen wo doch im allgemeinen sehr viel Wert auf Offline Gaming gelegt wird. Interressanterweise hat dieser Trend in den letzten Jahren zugenommen. Es gibt sicherlich im Einzelfall Gründe wieso jemand nur ein Tag anwesend sein kann aber wenn ich mehr als 50% der Leute das Event nach einem Final verlassen sehe dann wundere ich mich schon sehr ob das die richtige Einstellung ist.
    • @Kiku
      Ich will diesen Thread größtmöglich sauberhalten. Also such woanders Aufmerksamkeit. danke

      @subarashii
      bei welchen Spielen bemerkst du das genau?
      Und anders gefragt: Wer sind die Spieler die dann länger bleiben?
      Team Rookie, B

      Sheva - YouGenius - Carloz - Mac - Maruko - Nani - Halibel

      "Hear Me Roar"
    • Ich denke, es sind Spieler, die neu in der Szene und noch nicht so gut im Game sind. Die wenigsten wollen am Anfang ihrer "Karriere" sofort sich verbessern. Deshalb nehmen sie die Chance auch nicht wahr, nach einem Turnier länger zu bleiben. Da sie auch die Community und kaum andere Spieler kennen, ist Casual keine wirkliche Option für sie.
      Und die meisten kommen ja wegen dem Turnier. Wenn das Turnier vorbei ist, man kaum Leute kennt und nicht den Drang hat besser zu werden, hat man auch keinen Grund länger zu bleiben.
      Wenn man genug Leute kennt, bleibt man nicht nur wegen den Casuals länger. Einfach nur zum quatschen und um das Treffen an sich zu genießen.
      Für mich war es am Anfang auch noch so, dass ein Gaming Treffen für ein Game, dass kaum einer zockt (ich habe damals viel PES gespielt, dazu im Vergleich) extrem nerdig und vor allem zeitverschwendend vorkam. 30 km fahren für ein Treffen? No Way!! Für ein Turnier war es damals noch okay, aber dann auch noch länger bleiben, wenn das Turnier vorbei ist? Auf keinen Fall!
      TR
      - YouGenius - Sheva - Mac - Carloz - Nani - Halibel - Maruko -


      Every Frame A Painting
    • TR YouGenius schrieb:


      bei welchen Spielen bemerkst du das genau?
      Und anders gefragt: Wer sind die Spieler die dann länger bleiben?

      Das beobachte ich schon länger auf major Turnieren bei uns. Auf dem FFM Arcade war es z.B sehr deutlich zu sehen sowie auch auf dem #4 FFM Rumble. Ich folgere daraus: Den meisten scheint das reine Turnier für ihr Game zu reichen. Das muss natürlich jeder für sich entscheiden. Ich halte das persönlich für keine gute Einstellung und es hat auch nicht viel damit zu tun sich z.B zwanghaft andere Games ansehen zu müssen. Ich beziehe mich auf das lokale Offline Versus im eigenen Game welches sich viele bewusst entgehen lassen. Das ist ein Verhalten, dass ich von früher nicht gewohnt bin. Es bleiben in der Regel die Leute übrig, deren Game keinen oder ein nicht besonders guten Netcode hat. Es ist dann nur logisch soviel Versus wie möglich mitzunehmen.
    • subarashii schrieb:

      TR YouGenius schrieb:


      bei welchen Spielen bemerkst du das genau?
      Und anders gefragt: Wer sind die Spieler die dann länger bleiben?

      Das beobachte ich schon länger auf major Turnieren bei uns. Auf dem FFM Arcade war es z.B sehr deutlich zu sehen sowie auch auf dem #4 FFM Rumble. Ich folgere daraus: Den meisten scheint das reine Turnier für ihr Game zu reichen. Das muss natürlich jeder für sich entscheiden. Ich halte das persönlich für keine gute Einstellung und es hat auch nicht viel damit zu tun sich z.B zwanghaft andere Games ansehen zu müssen. Ich beziehe mich auf das lokale Offline Versus im eigenen Game welches sich viele bewusst entgehen lassen. Das ist ein Verhalten, dass ich von früher nicht gewohnt bin. Es bleiben in der Regel die Leute übrig, deren Game keinen oder ein nicht besonders guten Netcode hat. Es ist dann nur logisch soviel Versus wie möglich mitzunehmen.


      Man sollte hier deutlich zwischen Turnieren bzw. mehrtägigen Events und anderen Offline-Treffen unterscheiden. Wenn man z.B. ein Turnier hast am Sa + So hat, sind da schon zwei Tage Zeit zu zocken und dann haben viele eben eine weitere Heimreise + Arbeit am Montag, da ist halt dann nicht viel mit nach Finals noch bis um 3 Zocken und dann 3 Std Heimfahren. Sonstige Offline-Treffs z.B. in der Umgebung ist ja da komplett was anderes, hätte ich persönlich z.B. sehr sehr gerne und regelmäßig, leider ist hier im Bereich <1 Stunde Fahrt überhaupt nichts los...

      Nur mal so als Denkanstoß, dass evtl. "Majors" nicht das beste Beispiel sind.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher